Was sind typische Anliegen für eine Aufstellung?

Häufig genannte Anliegen, die sich sehr gut für eine eine Aufstellung sind u.a.:

Im Privatleben:

  • Ich möchte unbewusste Muster erkennen und/oder alte Lasten loslassen
  • Ich wünsche mir mehr emotionale und mentale Klarheit
  • Ich möchte negative Glaubenssätze aushebeln
  • Ich möchte mich freier fühlen
  • Ich fühle mich blockiert und wünsche mir einen besseren Zugang zu meinen inneren Kraftquellen und Kompetenzen
  • Ich möchte mich innerlich von meinen Eltern oder meiner Familie freimachen und wünsche mir mehr Selbstbestimmung, Klärung oder Versöhnung
  • Ich möchte einen Konflikt in meiner Beziehung lösen und/oder mir über meine Gefühle klarer werden
  • Ich suche einen neuen Partner/eine neue Partnerin
  • Ich gerate immer an denselben Typ von Partner
  • Ich möchte klare Entscheidungen treffen können
  • etc.

Im beruflichen Bereich:

  • Ich wünsche mir mehr gesunde Distanz zu meiner Arbeit/der Firma/einem Projekt/meinen Kunden oder Klienten
  • Ich möchte mir einen Überblick über eine berufliche Situation verschaffen oder meine Position im Unternehmen besser verstehen lernen
  • Ich möchte einen Weg finden, besser mit schwierigen Klienten und/oder fordernden Personengruppen umzugehen
  • Ich möchte meine Konfliktfähigkeit stärken und meinen Standpunkt besser vertreten können
  • Ich möchte meine Führungsqualitäten verbessern
  • Ich möchte mich von meiner bisherigen Arbeitssituation ablösen und einen neuen Weg einschlagen
  • Ich möchte lernen, klarer zwischen meinem Berufsleben und meinem Privatleben zu unterscheiden
  • etc.

Kreative Anwendungen:

Im Kreativbereich können Systemische Aufstellung zur Beratung der verschiedensten Projekte herangezogen werden: Filme, Buchprojekte, Drehbücher, Events, Kampagnen, Performances/Auführungen etc. Typische Fragestellungen sind:

  • Ich möchte mir einen Überblick über ein Projekt verschaffen und dessen Verlauf und Aufbau besser planen
  • Ich möchte die innere Schlüssigkeit meines Projekts verbessern
  • Ich möchte Einflussfaktoren auf meine Projekt besser einschätzen können
  • Ich möchte blinde Flecken in meinem Projekt auffinden
  • Ich möchte eine kreative Blockade überwinden
  • Ich möchte persönliche Resonanzen mit Projekten
  • etc

Systemische Aufstellungen sind professionelle Angebote zur Beratung, Coaching und zur Persönlichkeitsentwicklung. Sie sind keine Therapie und können eine Therapie im angezeigten Fall auch nicht ersetzen. Es kann jedoch sinnvoll sein, eine Therapie durch eine Aufstellung zu begleiten. Das sollte aber stets unter Absprache und mit dem ausdrücklichen Einverständnis des behandelnden Arztes geschehen.

In welchen Bereichen können Aufstellungen angewendet werden?

Ausgangspunkt für den Lösungsprozess in einer Aufstellung ist stets der Veränderungswunsch der Klientin, welchen ich, im Rahmen eines ausführlichen Vorgesprächs, gemeinsam mit ihr erarbeite.

Eine Aufstellung kann deshalb zur Lösungsfindung in den unterschiedlichsten Lebensbereichen herangezogen werden, wie z.B.:

  • Partnerschaft
  • Familie
  • persönlicher Wachstum
  • Supervision
  • Beruf
  • Kreativität
  • etc.

Was kann man überhaupt alles aufstellen?

Methodisch können Aufstellungen als eine eigenständige Form von Sprache betrachtet werden, die mit der Hilfe der Repräsentanten im und durch den Raum „gesprochen“ wird. Wegen dieser Sprachähnlichkeit lässt sich in einer Aufstellung auch alles repräsentieren, was für das Anliegen der Klientin von Bedeutung und für die Lösungsfindung hilfreich ist.

An erster Stelle sind dies natürlich meist Repräsentanten für Personen oder Personengruppen; es können aber durchaus auch abstrakte Dinge mit aufgestellt werden, zu denen der Klient im Rahmen seiner Fragestellung in einer Beziehung steht, wie etwa:

  • abstrakte Bezugsgrößen wie „Die Firma“, „Mein Projekt“, „Die Prüfung“
  • ein persönliches Ziel oder verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten
  • halbbewusste Empfindungen wie „Meine Blockade“ oder „Das was hinter dem Muster steckt“
  • oder aber auch wichtige Einflussfaktoren wie Verträge, Glaubenssätze, Weltanschauungen  etc.

Die Einbeziehung abstrakter und konkreter Bezugsgrößen in den Aufstellungsprozess ermöglicht es, ein sehr klares Bild von der Situation zu bekommen, welche die Klientin lösen möchte und damit auch zielgerichtete Lösungsschritte herauszuarbeiten.

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!